Malatelier Karin Rogge

Workshops im 1. Halbjahr 2018

Workshop am Samstag, den 24.Februar 2018
von 11 – 14 Uhr
„Öl-Ponal-Collage-Technik“
Dieser Workshop ist gleichermassen für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet.
Die Leuchtkraft der Ölfarben, die mit Läppchen aufgerieben werden und die
Zufallsgeschenke von Ponal zusammen mit dem Collagieren machen diese Technik leicht und
unbeschwert-und garantiert Erfolgserlebnisse.
Kosten: € 30 und € 5 Materialkosten

Workshop am Samstag den 31. April 2018
von 11 – 16 Uhr
Monotypie
Monotypie ist ein Einmal-Druck von einer Platte, auf der Linoldruckfarbe ausgewalzt wird.
Es gibt verschiedenste Möglichkeiten, die Platte oder die Rolle zu bearbeiten oder
schon bedruckte Blätter weiterzubedrucken. Das ist freies experimentelles Gestalten,
das schnell einen Rausch erzeugen kann….und viel Spaß macht.
Bitte viele alte und neue Papiere zum Bedrucken mitbringen, gern auch Seidenpapier aus den Schuhkartons…
Bitte bringen Sie sich einen Mittagsimbiss mit oder wählen Sie wie ich den Pizzadienst.
Kosten € 50   Materialkosten: € 5

Workshop am Samstag, den 21. April 2018
von 11 – 15.30 Uhr
Farbfelder gerollt mit Ölfarben auf großen Formaten (60×80 oder 70×100)
hier lernen Sie, die Ölfarbe aufs Papier zu rollen und zu schichten und
spannende Farbfelder zu gestalten. Das erfordert Farbsinn und Reduktion
auf Flächen und große Formen ohne gegenständlichen Bezug:
Der Farbrausch ist erlaubt. Es ist viel Raum zum Experimentieren
und viel Zeit, um langsam zu werden.
Bitte bringen Sie sich einen Mittagsimbiss mit oder wählen Sie mit mir den Pizzadienst.
Kosten: € 50 und Materialkosten: € 5

 

Sie können mich übrigens auch buchen für besondere Events:
Ein Geburtstagsgeschenk der besonderen Art?
Ein kreativer Mädels-Nachmittag?
Ein sehr kreativer Betriebsausflug?
Ein Geschenk an das Patenkind?
Rufen Sie mich an, wir besprechen alles Weitere:
Karin Rogge 0431-7164227
oder karogge@gmx.de

Karin Rogge Tel.: 0431-7164227 oder kontakt@malatelier-karinrogge.de

 

LandArt am Samstag, den 19.08.17 von 11 – 17 Uhr

Dieser Sommer hat es uns etwas schwer gemacht mit trockenen, sonnigen Tagen, wie sie gewünscht werden, wenn 6 Frauen den ganzen Tag im Wald verbringen möchten.
Wir hatten Glück.
Und wie schnell und komplett uns alle der Wald und sein Angebot an Dasein, Stille und Fülle erreicht hat! Es war, als wären wir in eine andere Welt eingetaucht.
Die Teilnehmerinnen haben ihre Lieblings-Natur-Gedichte mitgebracht und sie an dem Ort vorgelesen, an dem sie etwas in und mit der Natur erschaffen hatten. Später hat noch jede ein Haiku selber verfasst. Eine Teilnehmerin hat sehr lebendig von dem geheimen Leben der Bäume aus dem Buch von P.Wohlfahrt erzählt und das auch mit ihrer Arbeit im Wald dargestellt. Das war eine schöne Erweiterung der Wahrnehmung. Das Wort „Andacht“ hat hier einen natürlichen Wert bekommen.
Ein sehr besonderer Tag! Um 17 Uhr dann, pünktlich zum Ende, fing es an zu regnen und später
gab es zwei wunderbare Regenbögen zu betrachten. Die Regenzeit verbrachten wir sehr gemütlich im Landgasthof.

Haiku von E.:                                                                  Haiku von M.:
Waldatem                                                                       Regenbogen
Fußschmeichler, Windstreichler                                 Tropfen blinkt
Seele im Fluß                                                                  AmBlatt grün
Sei                                                                                     Duft der weissen Pilze
Wind überm See
Gräser biegsam
Sonne

 

 

 

Land Art 2015 vom 10. – 12 Juli in Achterwehr

Bericht über das Wochenendseminar „Land Art“
in der Kunstwerkstatt des Hauses „Entwicklungsräume“ in der Dorfstr. 19 in Achterwehr
und im Naturpark Westensee
im Rahmen des Projekts „Naturerleben – Mensch und Natur im Einklang“ von der Umweltlotterie BINGO gefördert:
Freitag:
Nach der Vorstellung von berühmten Land Art Künstlern (Andy Goldsworthy und Herman de Vries) wurde der erste Gang an der Eider entlang gemacht und der „Sammelblick“ geschärft.
Die ersten Naturobjekte wurden dann in der Werkstatt gefertigt.
Samstag:
Den nächsten Tag haben wir komplett in der Natur verbracht, wahlweise auf waldiger Anhöhe oder weiter unten am Seeufer – im wunderschönen Naturpark Westensee bei Wrohe.
Jede/r TeilnehmerIn war frei, allein oder zu zweit mit vorgefundenem und gesammelten Material etwas in die Natur einzufügen. Zunächst noch am Plaudern, wurden die TeilnehmerInnen immer stiller, achtsamer und versunkener. Beim Rundgang aller zu allen „Ereignisplätzen“ gab es ein großes Staunen über die vielfältigen kreativen Einfälle „aus der Natur zu der Natur“. Auf dem Rückweg an dem idyllischen Bach wurde dann noch eine kleine Lesung gehalten und den Wasserläufern zugeschaut.
IMGP2435.JPG  IMGP2470.JPG IMGP2473.JPG IMGP2476.JPG IMGP2479.JPG  IMGP2543.JPG IMGP2555.JPG   IMGP2438.JPG

 

Zu meinem“ Atelier im Kaiser“ in Kiel:

In dem großen viergeschossigem Klinkergebäude war früher der Sitz der Werft-Krankenkasse. Sabine und Christian Leonhardt, die jetzigen Besitzer, haben das Haus liebevoll teil-restauriert und sind mit ihrem Restaurierungszentrum Kiel ins Hochpaterre gezogen: www.restaurierungszentrum-kiel.de

Sie veranstalten interessante Vorträge und Führungen und haben mit uns Künstlern im Mai 2012 den Verein „Kultur-Werft“ gegründet, der Kunst und Kultur fördern möchte unter dem Motto: „Kunst schaffen, Kunst bewahren“.
Die ganze zweite Etage ist an 10  KünstlerInnen in 7 Ateliers vermietet.